Tatenreich zum Jahresbeginn

(ots) Ereignisreicher Tag für die ehrenamtlichen Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Bad Vilbel

Karlheinz Moll

Karlheinz Moll
Stellv. Stadtbrandinspektor Bad Vilbel
Bild: © Alex Wachsmann

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Vilbel startete ereignisreich in das noch junge Jahr, galt es doch an nur einem einzigen Tag drei größere Einsätze zu fahren. „Manchmal stellt das Ehrenamt große Herausforderungen an die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, gilt es doch Familie und Beruf der Sicherheit für die Bürger aus Bad Vilbel unterzuordnen. Wie umfangreich ein solcher Tag sein kann zeigt der 8. Januar“, so der stellvertretende Stadtbrandinspektor Karlheinz Moll.

 

 

PKW Brand Heilsberg

PKW Brand Heilsberg
Bild: © Feuerwehr Heilsberg

Ein Fahrzeugbrand an der Alten Frankfurter Straße Ecke Ostpreußenweg holte die Kameraden um 5:49 Uhr früh aus ihren Betten. Einem Bad Vilbeler ging kurz nach dem Start seines Kraftfahrzeugs der Motor in Flammen auf, dass er geistesgegenwertig an den Fahrbahnrand stellen konnte und unversehrt die Feuerwehr alarmierte. Nur wenige Minuten später waren die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Vilbel- Heilsberg am Unglücksort und konnten den Brand löschen. Durch das schnelle Eingreifen der Blauröcke konnte ein größerer Sachschaden an umstehenden Fahrzeugen und der Fahrbahndecke verhindert werden, sodass die Straßensperrung bereits um kurz nach 7.00 Uhr wieder aufgehoben werden konnte.

Nach dem ersten Einsatz am frühen Morgen wurden die Kameraden aus der Kernstadt um 10:29 Uhr aus ihren Tätigkeiten und Arbeitsstellen alarmiert. In einem Schreibwarengeschäft in der Frankfurter Straße wurde eine stärkere Rauch- und Brandgeruchsentwicklung gemeldet. Die Einsatzkräfte konnten mit Hilfe einer Wärmebildkamera schnell die Ursache feststellen: Eine Deckenlampe im Papierlager strahlte eine sehr hohe Hitzeentwicklung aus, die dank des schnellen Handelns der Mitarbeiter nicht in ein offenes Feuer mündete.

Kaum wieder in die Hauptfeuerwache am Sportfeld zurückgekehrt, wurden gegen 13.00 Uhr die gesamten Einsatzkräfte der Feuerwehr Bad Vilbel zu einem Großeinsatz gerufen. Ein Rauchmelder löste im Alten- und Pflegeheim am Heilsberg Alarm aus. Das Schlimmste befürchtend trafen 33 Eisatzkräfte der Feuerwehr unter Blaulicht und mit Martinshorn an der Pestalozzistraße 10 ein, um schnellstmöglich Gegenmaßnahmen zu ergreifen und vor allem die verunsicherten Heimbewohner in Sicherheit zu bringen. Glücklicherweise stellt sich der Einsatz schnell als weniger gravierend heraus. „Leider sind Fehlalarme mittlerweile fast alltäglich, weil oftmals die Technik bei Rauchmeldeanlagen uns Einsatzkräften einen Streich spielt. Ärgerlich wird es natürlich dann, wenn und trotz Rauchverbot im ganzen Haus ein Großalarm durch unachtsames Handeln wider besseren Wissens ausgelöst wird, was eine gewisse Aufregung bei den betagten Menschen natürlich mit sich bringt. Wir sind dennoch zufrieden, dass bei allen gefahren Einsätzen kein größerer Schaden am Material verursacht wurde und alle Beteiligten unversehrt blieben “, urteilt Moll.

Karlheinz Moll
Stellvertretender Stadtbrandinspektor

Über Alex Wachsmann

Freiberuflicher Kameramann, Fotograf und Journalist Administrator von AlexW-TV
Dieser Beitrag wurde unter Feuer, Feuerwehr, Lokales, Nachrichten, Polizei abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort